Züchter vs. Vermehrer


Immer wieder hört man Sätze wie "Papiere brauche ich nicht für mein Kitten, ich will ja nicht züchten" etc von ahnungslosen Menschen.
Ich habe eine sehr gute Seite gefunden, die mit die wichtigsten Punkte aufzeigt, weshalb Vermehrer und Tierquäler (und, weil nicht jeder Vermehrer einer ist, aber das ist eben schwer zu differenzieren...) auf keinen Fall unterstützt werden dürfen:




10 gute Gründe, warum Sie bei einem seriösen Katzenzüchter kaufen sollten


Bevor Sie die „die 10 guten Gründe“ lesen, sollten Sie sich eine Frage stellen:


Warumwerden immer wieder Katzenkinder OHNE Papiere zu super günstigen „Aktions-Preisen“ verkauft?
Als Hintergrundinformation sollten Sie wissen, daß ein Stammbaum/Papier „lediglich“ ca. 25 bis 30 Euro pro Kitten kostet (ein Betrag für die Vereinsmitgliedschaft ist sogar schon eingerechnet). Diese Frage können Sie sich am Ende dieses Artikels leicht selbst beantworten.


Hier ist eine Gegenüberstellung von: 1. seriösen Züchtern, die in einem Rassekatzenverein registriert sind, 2. Züchter die keinem Verein angeschlossen sind und somit Kitten OHNE Papiere verkaufen und 3. Zoohandlungen (ja auch die verkaufen leider wieder vermehrt junge Katzen in ihren Geschäften)


1. Stammbaum/Papiere und Vereinsmitgliedschaft

Seriöser Züchter: Vereinsregistrierte Züchter haben die Vorschriften ihres Zuchtvereins zu erfüllen. Sie erhalten Stammbäume für alle Kitten. Dieser gehört immer zum Tier, egal ob Zucht- oder Liebhabertier.

Unregistrierter Züchter: Er hat keine Vorschriften und bekommt keine Papiere für seine Kitten. Die Angabe „reinrassig“ kann nicht nachgewiesen werden. Ein nichtregistrierter Züchter kann „wild drauf loszüchten“. Mehrfache Inzucht- und Inzestverpaarungen sind möglich, die nicht nachweisbar auf einem Papier auftauchen.

Zoohandlung: Jeder Rassekatzenverein verbietet einem registrierten Züchter den Ver-kauf seiner Kitten an eine Zoohandlung. Sollte eine Zoohandlung junge Katzen MIT Papiere verkaufen, so sind diese vom Verein aberkannt worden. Die Reinrassigkeit eines Kittens OHNE Papiere ist auch hier in Frage zu stellen (siehe unregistrierter Züchter).



2. Gesundheit der Kitten

Seriöser Züchter: Er lässt seine Würfe mehrmals entwurmen und mindestens zweifach impfen (Katzenschnupfen/-seuche). Außerdem lässt er die Kitten vom Tierarzt kon-trollieren. Viele Züchter geben bei Abgabe des Kittens einen Gesundheitscheck vom Tierarzt mit.

Unregistrierter Züchter: ?

Zoohandlungen: ?


3. Abgabealter

Seriöser Züchter: Er hat die Auflage vom Verein, seine Katzen frühestens ab der 12. Lebenswochen an die neuen Besitzer abzugeben. Katzenkinder benötigen mindestens bis zu diesem Alter noch ihre Mutter, die sie versorgt und erzieht.

Unregistriereter Züchter: Er braucht sich an keine Vereinsregeln halten und kann seine Kitten zu einem beliebigen früheren Zeitpunkt abgeben.

Zoohandlung: Katzenkinder die hier verkauft werden sind meißtens noch sehr jung (8 bis 10 Wochen). Katzen in diesem Alter sind halt besonders süß und niedlich und somit leichter zu verkaufen.



4. Abgabe an Zoohandlungen etc.

Seriöser Züchter: Die Vereine verbieten grundsätzlich den Verkauf an Zoohandlungen, Pelztierfarmen, Labore etc.. Fristlose Kündigung und Zuchtsperre droht!

Unregistrierter Züchter: Er braucht sich an keine Vereinsregeln halten. Verkauf an Zoohandlungen, Pelztierfarmen, Labore etc. möglich.

Zoohandlung: Weiterverkauf an Pelztierfarmen, Labore möglich.


5. Mindesabstände der Würfe

Seriöser Züchter: Die Vereine schreiben maximal 3 Würfe in 2 Kalenderjahren vor. Als Gebärmaschinen mißbrauchte Katzen können ihren Kitten keine Abwehrkräfte mitgeben. Außerdem leidet der allgemeine Zustand einer Katzenmutter.

Unregistrierter Züchter: Er braucht sich an keine Vereinsregeln halten. Mehr als 3 Würfe innerhalb 2 Jahren möglich.

Zoohandlung: Verkauf von Kitten aus „Massenzuchten“ möglich.


6. Gesundheit der Elterntiere

Seriöser Züchter: Er läßt bei seinen Zuchtkatzen rassespezifische (evtl. auch farbspezifische) Gesundheitschecks und Gentests vornehmen um evtl. Erbkrankheiten rechtzeitig zu erkennen bzw. vorzubeugen. Er achtet sehr auf die Gesundheit seiner Zuchtkatzen (Impfungen, Wurmkuren etc.), denn nur gesunde Elterntiere bringen gesunden Nachwuchs zur Welt.
Unregistrierter Züchter: ?

Zoohandlung: ./.



7. Verpaarungen der Elterntiere

Seriöser Züchter: Der Züchter macht sich vor der Verpaarung Gedanken, ob Kater und Katze überhaupt zusammen passen. Er schaut, ob evtl. Erbkrankheiten in den Linien der Elterntiere vorgekommen sind und errechnet den Inzuchtwert (einen gewissen Inzuchtwert wird es IMMER geben).

Unregistrierter Züchter: ?

Zoohandlung: ./.



8. Charakter und Aussehen

Seriöser Züchter: Um den Rassetyp zu erhalten oder zu verbessern oder um spe-zielle Farben und Zeichnungen zu bekommen, guckt ein seriöser Züchter ob er das Ergebnis mit seiner gewünschten Verpaarung erreichen kann. Auf Ausstellung kann er sein Tier von ausgebildeten Richtern „bewerten“ lassen. Die Katzen sind gut so-zialisiert und charakterstark (siehe Punkt 9. „soziales Umfeld“). Nur charakterstarke Tiere zeugen charakterstarken Nachwuchs. Charakterschwache Tiere fallen bei einer Aus-stellung auf und bekommen keine Zuchterlaubnis.

Unregistrierter Züchter: ? - Rassekatzen OHNE Papiere dürfen an keiner Ausstellung teilnehmen. Der Züchter hat keine Möglichkeit, seine Katzen von einem Richter bewerten zu lassen und hat somit keine Vergleichsmöglichkeiten, was den Standard einer bestimmten Rassekatze angeht.

Zoohandlung: ./.


9. Soziales Umfeld

Seriöser Züchter: Die Vereine schreiben eine Mindestanforderung bei der Zuchtstätte (Haus/Wohnung des Züchters) vor. In der Regel darf der Verein die Zucht besichtigen. Die Kitten leben rund um die Uhr bei ihrer Züchterfamilie im Haus/Wohnung. Sie dürfen sich frei bewegen, kennen alle Alltagsgeräusche, fremde Besucher, evtl. andere Tiere (Hunde) und kleine Kinder und sind somit bestens sozialisiert.

Unregistrierter Züchter: ? - Achtung! Ohne Vereinsvorschrift kann es auch Käfighaltung geben.

Zoohandlung: Oft sitzen Kitten in verglasten Gehegen oder Räumen. Ein sozialer Kontakt kommt nur durch Tierpfleger bzw. Verkäufer zustande. Dieser ist auch noch zeitlich begrenzt (Wochenenden, Sonn- und Feiertage ?)



10. Ernährung

Seriöser Züchter: Um seinen Katzenbestand gesund zu ernähren, füttern seriöse Züchter qualitativ hochwertiges Futter (besonders trächtige und laktierende Katzen und Kitten). Er informiert sich über Nahrungsprodukte auf dem Markt (Trockenfutter, Nassfutter, B.A.R.F.).

Unregistrierter Züchter: ?

Zoohandlung: ?


Wenn eine Katze Ihr neues Familienmitglied werden soll, dann entscheiden Sie bitte selbst, wo Sie Ihren neuen Liebling erwerben möchten. Je sorgfältiger Sie die Kinderstube Ihres neuen Kätzchens aussuchen, umso mehr Freude und umso weniger Kosten werden Sie mit Ihrem neuen Familienmitglied haben. Lassen Sie Ihr gesundes Misstrauen sprechen, denn auch unter vereinsregistrierten Züchtern gibt es „schwarze Schafe“. Fragen Sie spezifisch nach den Dingen, die Ihnen diese Info vermittelt hat. Die „10 Gründe“ sollen Sie aufklären und informieren und entbindet Sie nicht von der Pflicht, sich selbst vor Ort beim Züchter um zuschauen. Kaufen Sie nie aus Mitleid. Sie unterstützen leider damit nur diese Machenschaften und sichern den Nachschub der armen Kreaturen. Bitte verständigen Sie lieber den Zucht-verein, den Tierschutz oder das Veterinäramt.



Quelle: http://www.funny-footprint.de/katzenkauf.html